Was ist HIV?

Abbildung eines HI-Virus

HIV bezeichnet „nur“ das Virus.

Erst, wenn das HI-Virus das Immunsystem stark geschädigt hat und deshalb Folgeerkrankungen auftreten, ist von Aids die Rede. Eine genaue Vorhersage, wie lange es von der Infektion mit HIV bis zum Ausbruch von Aids dauert, lässt sich nicht machen. Das Humane Immundefizienz-Virus (HIV, engl.: Human immunodeficiency virus), wird auch „Menschliches Immunschwäche-Virus“ genannt.

Das Virus befällt Abwehrzellen des Körpers und programmiert deren Zellkern so um, dass er immer wieder neue und mutierte Viren produziert, sodass das Immunsystem Schwierigkeiten hat, schnellstmöglich einen passenden Antikörper zu bilden. Dank moderner Therapien kann die HIV-Infektion heute so kontrolliert werden, dass es nicht zur Entwicklung der Aidserkrankung kommt.

Die HIV-Infektion ist damit eine dauerhafte, chronische Krankheit wie die Zuckerkrankheit (Diabetes), Asthma oder entzündliches Gelenkrheuma geworden- nicht heilbar, aber sehr gut behandelbar.